Herzvariabilitätsmessung

Stresstest nicht nur für das Herz

Unser unwillkürliches vegetatives Nervensystem (VNS) steuert und reguliert je nach Situation die Funktionen vieler Organe.

Wenn wir liegen, entspannen wir uns; stehen wir auf und laufen wir, nimmt die Aktivität (Sympathikus) zu; setzen wir uns hin und machen Pause, gewinnt die Ruhe (Parasympathikus) wieder die Oberhand. So findet im Idealfall ein ständiger Ausgleich statt. Diese beiden Pole haben Einfluss auf nahezu alle Organe und da wir bemüht sind, vorbeugend für die Gesundheit zu sorgen, ist es wichtig, Störungen dieses Gleichgewichtes, das auch das Herz betrifft, frühzeitig zu erkennen.

Unser hektisches und aufgabenreiches Leben kann Schieflagen dieses Gleichgewichts erzeugen. Kommt schlechter Schlaf dazu, wird das Gleichgewicht von Anspannung und Erholung tiefer gestört. Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Ohrgeräusche und auch Magen-Darm-Störungen können z.B. Stressfolgen sein.

Die Herzvariabilitätsmessung zeigt diese Störung an, indem sie die Regulation des vegetativen Nervensystems am Herzen misst. Man kann so Vorboten einer Erkrankung erkennen, an den Ursachen arbeiten und die Wirkung bereits ablaufender Therapien (Bluthochdrucktherapie) überprüfen.

Testablauf:

In einer angenehmen Atmosphäre ohne Stressfaktoren werden die Herzschläge 7 min. lang gemessen. Sie erhalten einen Brustgurt umgelegt, der die Herzaktivität über die Haut misst. Nach der Messung liegt das Ergebnis sofort vor und wird vom Arzt analysiert. Es zeigt sofort und umfassend, in welchem Zustand sich ihr vegetatives Nervensystem befindet.

Meist schließt sich eine atemgestützte Zweitmessung an, in der geprüft wird, ob sich die Stressfaktoren, unter denen der Körper leidet, durch beruhigende Atemübungen reduzieren lassen. Ergeben sich schon durch diese kurzen Entspannungssequenzen Hinweise auf Verbesserungen, werden weitere Übungen, aber auch moderates Ausdauertraining oder Atemgymnastik empfohlen.

Übungen zuhause:

Ein praxiseigener iPod steht für das Heimtraining ebenfalls zur Verfügung. So gewinnt der Parasympathikus (Ruhe) wieder mehr Platz im Körper und am Herzen und Beschwerden können verschwinden. Vor allem aber hat man eine Anleitung zu einer effektiven Vorsorgemaßnahme, die langfristig unsere Gesundheit erhält.

 

Die VNS Analyse ist weltweiter Goldstandard zur Beurteilung der Balance des vegetativen Nervensystems. Als Goldstandard bezeichnet man in der Medizin ein diagnostisches, therapeutisches oder allgemein wissenschaftliches Verfahren, das im gegebenen Fall die bewährteste und beste Lösung darstellt.

Tags:

Back to Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen